Fachbereich 3

Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Von Musik, Identität und Diktaturen. Neue Musik aus Lateinamerika in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts

Dozentin/Dozent

Tina Vogel

Beschreibung

Neue Musik ist für den mitteleuropäischen Musikinteressierten zunächst ein europäisches Phänomen. Die Szene zeitgenössischer Konzertmusik beschränkt sich jedoch mitnichten auf Mitteleuropa: Das Seminar soll den Teilnehmern Annäherungsmöglichkeiten an das facettenreiche Musikschaffen in Lateinamerika bieten und dazu einladen, folgende Fragestellungen zu erarbeiten: Im Licht welcher Rahmenbedingungen ist Kulturschaffen auf dem lateinamerikanischen Kontinent zu verstehen? Welche politischen Ereignisse prägen die Entwicklung Neuer Musik in Lateinamerika? Wie gestalten sich die zeitgenössischen Werke der verschiedenen Länder und lassen sich kulturelle, historische oder geographische Unterschiede ausmachen? Beispielhaft ausgewählte Werke sollen zunächst im Rahmen dieser Fragestellungen beleuchtet werden, um auf dieser Grundlage die Dimension Neuer lateinamerikanischer Musik und ihre Bedeutung für unseren mitteleuropäischen Kulturkreis zu erörtern und zu bewerten. Der Schwerpunkt des Seminars liegt zunächst auf den Ländern Südamerikas, kann bei Interesse aber auf die nördlicheren Staaten Zentralamerikas erweitert werden.

Semester SS 2018
Raum und Zeit 11/328
Veranstaltungsart Blockseminar
SWS 2
ECTS 2

In Stud.IP für diese Veranstaltung eintragen