Fachbereich 3

Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Vorhang auf! Theorie und Praxis Szenischer Interpretation von Musik

Dozentin/Dozent

Anne Bubinger

Beschreibung

Die Szenische Interpretation eröffnet neue Wege, sich in musikalischen Tätigkeiten erfahrungsbezogen mit Musik auseinanderzusetzen. Indem sie sich Mitteln des Szenischen Spiels bedient, zielt sie darauf ab, Lern- und Interpretationsprozesse im Musikunterricht zu ermöglichen und durch einen handlungsorientierten Umgang mit Musikstücken, Liedern oder Musiktheaterwerken Bedeutung zu konstruieren. Und damit Schüler*innen ihre individuellen Erlebnissen mit Musik schließlich auch zu Erfahrungen verarbeiten können, sind spezifische didaktische und methodische Aspekte in den Blick zu nehmen, die sich von der theoretischen Auseinandersetzung mit dem Erfahrungsbegriff bis zur konkreten Arbeit an zentralen Techniken und Strukturen der szenisch-musikalischen Arbeit (z.B. Haltungen, Standbilder oder szenisches Spiel) erstrecken. Hierzu sollen im Seminar theoretische Grundlagen beleuchtet und diskutiert sowie zentrale Methoden gemeinsam erprobt werden. Und gerade weil die Szenische Interpretation einen Zugang für ALLE Schüler*innen darstellt, bietet sie zudem die Möglichkeit, die eigene musikalische Praxis zu erweitern und sich auch unbekannter Musik in besonderer Weise zu nähern. Daran anknüpfend sollen exemplarische Anregungen zur Konzeption und Durchführung von Spielkonzepten – auch für einen interkulturell orientierten Musikunterricht – gegeben und im Kontext von Theorie und Praxis betrachtet werden.
Grundlegende Voraussetzung zur Teilnahme am Seminar ist die Bereitschaft zur Erprobung musiktheaterpädagogischer Methoden und spielpraktischer Tätigkeiten.

Semester SS 2018
Raum und Zeit 11/209
Veranstaltungsart Seminar
SWS 2
ECTS 2,4

In Stud.IP für diese Veranstaltung eintragen