Fachbereich 3

Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Herzlich willkommen. Wir freuen uns, dass Sie sich für ein Studium am Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik (IMM) interessieren.

Auf dieser Seite finden Sie Antworten zu den folgenden Fragen:

  •      Welche Studiengänge kann man am IMM studieren?
  •      Wer berät mich bei einem Studienort- oder Studiengangswechsel nach Osnabrück?
  •      Was ist das Besondere an einem Studium am IMM? 

Welche Studiengänge kann man am IMM studieren?

Im Bachelor

  •          2-Fächer-Bachelor Musik/Musikwissenschaft als Vorbereitung für den Master „Lehramt für  Gymnasien“ oder den Master „Musikwissenschaft“. Der Abschluss des Bachelors ermöglicht zudem bereits einen Einstieg in die außerschulische berufliche Praxis.
  •          Bachelor BEU als Vorbereitung für die Masterstudiengänge für das Lehramt an Grund-, Haupt- oder Realschulen.

Um diese BA-Studiengänge beginnen zu können, müssen Sie eine Eignungsprüfung bestehen. Außerdem brauchen Sie ein zweites Fach (Kernfach). Infos zu möglichen Kombinationen (Kernfach + Kernfach) finden Sie hier

Im Master

Der Fachmaster „Musikwissenschaft“ ist ein Ein-Fachstudiengang. Für die Lehramtsstudiengänge setzen Sie die Fächerkombination fort, die Sie im Bachelor studiert haben.

Da für die Zulassung zu den Masterstudiengängen der Abschluss eines passenden Bachelorstudiengangs vorausgesetzt wird, können Sie sich hier ohne Eignungsprüfung einschreiben.

 

 

Wer berät mich bei einem Studienort- oder Studiengangswechsel nach Osnabrück?

 

Ein Wechsel aus ähnlichen Studiengängen anderer Universitäten ist nicht nur mit einem fertigen Abschluss, sondern auch während eines Studiengangs möglich. Bereits erworbene Leistungen können anerkannt werden. Wenn Sie Fragen haben, oder sich nach der Einschreibung Leistungen anerkennen lassen möchten, kontaktieren Sie den zuständigen Prüfungsausschussvorsitzenden. Um zu klären, ob Ihre Eignungsprüfung anerkannt werden kann, schreiben Sie bitte an den Vorsitzenden der Kommission für Eignungsprüfungen.

 

 

Was ist das Besondere an einem Studium am IMM?

 

  •          Für Studierende mit dem Berufsziel Lehramt: Unsere Lehramtsstudiengänge orientieren sich mit den drei Säulen „künstlerische Praxis“, „Wissenschaft“ und „Vermittlung“ an der künftigen Berufspraxis.

Als Musiklehrerin oder -lehrer sollten Sie nicht nur Ihr Hauptinstrument künstlerisch überzeugend beherrschen. Im Schulalltag sollten Sie auch z.B. spontan ein Lied auf dem Klavier oder der Gitarre begleiten oder als Pianist:in einen Ton auf einer Trompete erzeugen können. Man sollte Kompositionen für die jeweiligen Schulensemblesarrangieren oder vielleicht sogar (mit Schülerinnen und Schülern zusammen) die neue Schulhymne komponieren können. Wichtig ist ebenso, dass man ein Musikstück in seinem geschichtlichen Umfeld erklären kann, dass man weiß, wie Musik auf die Psyche wirkt und welche Bedeutung sie für die Gesellschaft hat. Natürlich werden Computer und digitale Musiktechnologien für den Musikunterricht immer wichtiger. Ein gutes pädagogisches Grundwissen garantiert einen sicheren Übergang ins Referendariat. Gute Musiklehrer:innen sind immer auch gute Allrounder. Daher decken unsere Studiengänge all diese Wissensbereiche und noch viel mehr ab. Sie können ihr Hauptinstrument intensiv studieren und zahlreiche weitere Instrumente ausprobieren. Unser Konzept für den Instrumentalunterricht bietet ihnen viele Freiheiten und Wahlmöglichkeiten. Sie erhalten eine fundierte Ausbildung im schulpraktischen Musizieren (Klavier, Gitarre, Gesang). Im wissenschaftlichen Bereich besuchen Sie Übungen und Seminare in Musiktheorie und in Musikwissenschaft (Musikgeschichte, Musikpsychologie und -soziologie und Musiktechnologie) sowie in Musikpädagogik. Drei Schulpraktika gewähren frühe Einblicke in das Zusammenspiel von Theorie und Praxis. Zahlreiche Ensembles warten auf Sie: vom Popchor bis zum klassischen Kammerchor, von kleinen Ensembles bis zum großen Orchester, von Jazz- und Rockbands bis zur Bigband. Und sollte trotzdem etwas im Angebot fehlen: Werden Sie selbst aktiv – wir unterstützen Sie!

 

  •          Für Studierende mit dem Berufsziel Musikwissenschaft: Bei uns studieren Sie MUSIKwissenschaft berufsbezogen und in ihrer ganzen Breite.

Musikwissenschaftler:innen müssen flexibel und breit aufgestellt sein – so wie ihr späteres Berufsfeld. Sie arbeiten z.B. in Musikverlagen oder in Musikeditionen, als Journalist:in für Presse, Rundfunk, Fernsehen und Internet, im Eventmanagement, in der Erwachsenenbildung. Und für alle Berufsbilder sollten Sie im Studium das entsprechende Rüstzeug erhalten. Im 2-Fächer-Bachelor bekommen Sie am IMM auch Instrumentalunterricht (und müssen daher auch die Eignungsprüfung bestehen) und auch die Musiktheorie kommt nicht zu kurz. Im Mittelpunkt ihrer Ausbildung steht jedoch eine fundierte Ausbildung in Musikwissenschaft in ihrer ganzen Breite: Von Musikgeschichte bis zur Systematischen Musikwissenschaft mit Musikpsychologie und -soziologie. Eine Besonderheit des IMM: Wir haben als eines von wenigen Instituten in Deutschland eine Professur für Musiktechnologie, die u.a. Seminare zu Musikinformatik und Studiotechnik anbietet. Unsere Modulstruktur erlaubt es Ihnen, Ihr Studium nach ihren Interessen und ihren Vorlieben zu gestalten. Vier Professoren für Musikwissenschaft und zwei für Musikpädagogik decken ein breites Themenspektrum ab.

Der Masterstudiengang „Musikwissenschaft“ ist wissenschaftlich ausgerichtet und enthält, abgesehen von einer Mitwirkung in einem unserer Ensembles, keinen Instrumentalunterricht. Doch einen wesentlichen Teil im Studium bilden die berufsbezogenen Anteile: Fachleute aus der Berufspraxis geben in Seminaren ihre Kenntnisse weiter und informieren über die beruflichen Chancen und Möglichkeiten für Musikwissenschaftler:innen. In Praktika bekommen Sie Einblicke in verschiedene Berufsfelder sowie die notwendigen Kontakte für einen Einstieg in die spätere Berufspraxis.

 

  •          Das innovative Konzept des Instrumentalunterrichts im Bachelor und den Lehramtsstudiengängen im Master führt Sie zur künstlerischen Reife in ihrem Hauptinstrument, betont die Schulpraxis und lässt Raum für Experimente.

Zu Studienbeginn verfügen Sie über ein festes Deputat an Stunden für den instrumentalen bzw. vokalen Einzelunterricht, das Sie flexibel nutzen können. Dabei gibt es im Bachelor nur drei Bedingungen: 1. Sie müssen mindestens vier Semester lang eine Stunde Unterricht in Ihrem Hauptfach nehmen, damit Sie hier eine künstlerische Reife entwickeln können. 2. Sie müssen mindestens ein Semester jeweils eine halbe Stunde schulpraktisches Klavierspiel und 3. mindestens ein Semester schulpraktischen Gesang studieren, um sich auf die Schulpraxis vorzubereiten. (Studierende mit dem Berufsziel Musikwissenschaft können stattdessen Unterricht im Partitur- oder Generalbassspiel bekommen). Wenn Sie sich noch unsicher in einem der Bereiche fühlen oder Sie ihn weiter vertiefen möchten, können Sie Ihr Stundenkontingent nutzen, weitere Semester Unterricht im Schulpraktischen Musizieren oder im Hauptfach zu nehmen, bevor Sie die entsprechenden Prüfungen ablegen. Verbleibende Stunden können Sie frei nutzen, z.B. um ihr Zweitinstrument zu studieren oder ein ganz neues Instrument Ihrer Wahl zu lernen. Sie können aber auch z.B. zusätzlich zu Klassischem Klavier als Hauptinstrument Jazz- und Popklavier lernen oder die klassische Gitarre durch Unterricht auf der E-Gitarre oder E-Bass ergänzen; denn neben der künstlerischen Reife und der schulpraktischen Ausrichtung ist die musikalische Breite ein wichtiges Ausbildungsziel.

 

  •          Die hervorragende Ausstattung am IMM bietet zahlreiche Möglichkeiten, ihre individuellen Vorstellungen zu verwirklichen.

In Osnabrück studieren Sie in einem Schloss aus dem 17. Jahrhundert mit Blick auf den Schlosspark, in dem das modern eingerichtete und gut ausgestattete Institut für Musik untergebracht ist. Das Music Technology & Digital Musicology Lab (MTDML) mit der modernsten Technologie zur Erforschung innovativer Fragen, z.B. zur Simulation von Musik im virtuellen Raum, spielt in der internationalen Forschung in der höchsten Liga. Hier werden Versuchsreihen durchgeführt, aber auch Seminare zur Musiktechnologie und Musikinformatik. Angeschlossen ist das Tonstudio, das für Studienprojekte genutzt werden kann. Das MacLabor bietet acht musikorientierte Computerarbeitsplätze für vielfältige Aufgabenbereiche, z.B. in der empirischen Forschung, der Musikproduktion, dem professionellen Notensatz oder der Gestaltung von Seminarsitzungen. Für alle, die ein neues Instrument ausprobieren möchten, halten wir ein breites Angebot an Leihinstrumenten von Krummhörnern der Renaissance über aktuelle Orchesterinstrumente bis hin zum Bandinstrumentarium bereit. Unser Musiksaal, das musikalische Herz unseres Instituts, ist nicht nur mit zwei großen, neuen Konzertflügeln, sondern auch mit Harmonium, Cembali und einer Computerorgel ausgestattet. Für Einlicke in das schulpraktische Musizieren steht eine umfassende Sammlung von Orff-, Percussions- Band- und Tasteninstrumenten bereit. In der Mediothek finden Sie Partituren, Musikfilme, Schulbücher und eine große Sammlung von CDs und DVDs.

 

  •          Wir bieten Ihnen eine reiche Auswahl an Ensembles, Bands, Orchestern und Chören.

Nur wenige vergleichbare Institute bieten eine so große Auswahl an Möglichkeiten, mit Gleichgesinnten zusammen Musik zu machen. Wenn Sie gerne singen, machen Sie doch im Universitätschor mit, unserem größten Chor, der die bedeutenden Werke der klassischen Chorliteratur aufführt. Ein preisgekrönter Kammerchor pflegt ein ganz besonderes Repertoire vom Madrigal des 16. Jahrhunderts bis zur Neuen und neusten Musik. Oder darf es etwas poppiger sein? Ebenfalls preisgekrönt ist unser Popchor, der Songs vom Evergreen bis zu aktuellen Charthits probt und aufführt. Jazzer können sich in zwei Big Bands und etlichen kleineren Bands einbringen. Das gleiche gilt für den Rock- und Popbereich von Metal bis Mainstream. Wenn Sie ein klassisches Orchesterinstrument spielen, sind Sie in unserem Orchester herzlich willkommen. Das Ensemble für Zeitgenössische Musik führt in unterschiedlichen Besetzungen neue und neuste Kompositionen auf. Wer ein Instrument noch nicht lange studiert, ist eingeladen, im Nebenfachorchester mit einem leichteren Repertoire mitzuspielen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche kleinere Ensembles für alle möglichen Instrumente: von Zupf-, Streich- und Blasinstrumenten bis hin zum Schlagzeugensemble Drum Experience. Sie können auch gerne selbst initiativ werden und sich mit anderen zusammentun. Wir unterstützen Sie in ihren musikalischen Projekten.

 

  •          Unsere Studiengänge ermöglichen die Entwicklung eines individuellen beruflichen Profils.

Selbstverständlich gehört zu jeder Ausbildung ein unverzichtbares Basiswissen. Darüber hinaus haben Sie jedoch in allen Bereichen die Wahl. Das gilt sowohl für den Instrumentalunterricht, den Sie nach Ihrem Können und ihren Bedürfnissen gestalten können, als auch für die wissenschaftlichen Seminare. Hier bieten sechs Professorinnen und Professoren Seminare zu den unterschiedlichsten Wissensgebieten an: von der Popmusik bis zur Musik des Mittelalters, von der Musikpädagogik bis zur -didaktik, von der Musikpsychologie bis zur Musiksoziologie oder der Musiktechnologie. Bereits im Bachelor wählen Sie Schwerpunkte aus unserem Modulangebot und können sich so von Anfang an ein eigenes Profil erarbeiten, das Ihren Interessen und Ihren beruflichen Vorstellungen entspricht.

 

  •          Osnabrück ist einfach l(i)ebenswert.

Unser Institut ist groß genug, um Ihnen eine große Palette an Möglichkeiten zu bieten. Es ist aber auch so übersichtlich, dass Sie schnell Kontakt finden. In kleinen Seminaren und in vielen Ensembles lernen Sie schnell Ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen kennen, und auch die Lehrenden sind ansprechbar und für Sie da. Manche nennen die Atmosphäre am Institut „familiär“, auf jeden Fall ist sie „freundlich“ und „zugewandt“. Als Lehramtsstudierende konkurrieren Sie nicht mit zukünftigen Instrumentalvirtuosen um Anerkennung. Als Musikwissenschaftsstudierende haben Sie auch einen engen Kontakt zur Musikpraxis und müssen sich nicht in einen Elfenbeinturm zurückziehen.

Die Stadt hat mit unserem Institut an der Universität und dem Institut für Musik (IfM) an der Hochschule, das vorwiegend Instrumentalpädagogen (im Bachelor) ausbildet, zwei Einrichtungen der Ausbildung von Musiker:innen. IMM und IfM kooperieren in einigen Bereichen und einige unserer Studierenden sind sogar an beiden Instituten eingeschrieben. Gemeinsam sorgen wir für ein reiches und buntes Musikleben in unserer Stadt.

Osnabrück hat auch darüber hinaus ein tolles musikalisches und kulturelles Angebot für jeden Geschmack. Zahlreiche Locations veranstalten regelmäßig Konzerte und Festivals mit internationalen und lokalen Bands und klassischen Ensembles. Das Morgenlandfestival bietet jedes Jahr die Möglichkeit, Musik aus anderen Ländern kennen zu lernen. Das Stadttheater inszeniert Opern, Musicals, Operetten, Tanztheater und Sinfoniekonzerte. Auf der Maiwoche gibt es nicht nur Erdbeerbowle, sondern auch ein umfangreiches Musikprogramm mit Bands aus der Stadt und vielen internationalen Acts.

Auch wichtig: die Mieten sind in Osnabrück erschwinglich und Zimmer sind noch leichter zu finden, als in den ganz großen Städten. Die Stadt liegt zudem verkehrstechnisch im Kreuz der Achsen Amsterdam – Berlin und Hamburg – Ruhrgebiet und ist gut zu erreichen, ob Sie mit der Bahn oder dem Auto unterwegs sind. Hier finden Sie mehr Infos zur Stadt.