Fachbereich 3

Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Willkommen auf der Homepage des Instituts für Musikwissenschaft und Musikpädagogik!

Das Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik (IMM) der Universität Osnabrück deckt ein breites Spektrum aktueller, innovativer Forschungsfelder der Musikwissenschaft und Musikpädagogik ab. Diese Seiten sollen Ihnen einen Überblick über das vielfältige Forschen, Lehren und Studieren am Institut vermitteln.

Zweite Eignungsprüfung

Eine zweite Eignungsprüfung wird am 31. August 2021 im Onlineformat stattfinden. Anmeldeschluss ist der 16. August 2021. Weitere Informationen finden Sie hier auf der Homepage.

Das Studium im SoSe 2021

Auch das SoSe 2021 wird an unserem Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik durch die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie geprägt sein, so dass die wissenschaftlichen Seminare und Vorlesungen wie im WiSe 2020 als online-Lehre stattfinden müssen. Der Instrumentalunterricht aber wird in den meisten Fällen als Präsenzunterricht erfolgen können. Anders als im vergangenen Semester wird das Schloss offiziell geschlossen sein; für Ausnahmeregelungen zum Üben organisieren wir aber einen Schließdienst. Bitte beachten Sie weiterhin sorgfältig die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen. In diesem Sinne wird das SoSe 2021 eine weitere Herausforderung, die hoffentlich auch Chancen und gute Momente bereithält. In diesem Sinne: Give the music back!

Topinformationen

Neuigkeiten aus dem Institut

Big Bands bereiten sich auf "Section Workout" vor

Dienstag, 20.07.2021, 19:30 Uhr, Online-Stream

Die Uni Bigband und die Big Band "JazZtitude" befinden sich aktuell in den Vorbereitungen für ihr Streaming-Event "Section Workout". Die Bands unter der Leitung von Peter Witte und Simon Hagen haben im laufenden Semester eine Reihe verschiedener Arrangements für kleinere Ensembles einstudiert, die sie nun aufzeichnen. Der Konzertmitschnitt wird am 20.07.2021 über den YouTube-Kanal der UniMusik gestreamt.

Weitere Informationen finden Sie hier!

„VIVA!“

Montag, den 12. Juli 2021, 20:00 Uhr im Schloss-Innenhof

Das Sinfonieorchester der Universität Osnabrück feiert in seinem ersten Konzert nach fast anderthalb Jahren mit Werken von Gabrieli, Haydn, Mendelssohn, Françaix, Bialas und Puccini die Musik und das Leben selbst.

Eintritt frei

Ticketreservierung erforderlich

Programm und Ticket-Link erscheinen in Kürze auf unserer Homepage unter „Nächste Konzerte“:

Nächste Konzerte der Unimusik

Fotograf: Malte Julitz

Erasmus Dozentenmobilität nach L'Aquila

Vom 28.05. bis 08.06.2021 absolvierte Stefan Koim, Gitarrendozent am Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik, im Rahmen der Dozentenmobilität einen Gastaufenthalt am Erasmus-Partnerinstitut Conservatorio di Musica "Alfredo Casella" in L'Aquila / Italien. Den Auftakt bildete sein Solokonzert in der 2011 eingeweihten Paper Concert Hall mit Werken für Barockgitarre und Konzertgitarre. Es schloss sich eine mehrtägige Masterclass an, an der elf Studierende aus verschiedenen Gitarrenklassen teilnahmen. Das Solospiel stand hierbei im Fokus, gleichzeitig wurde auch an kammermusikalischen Projekten in verschiedensten Besetzungen gearbeitet. Den Abschluss bildete ein hybrider musikalischer Vortrag mit dem Titel „Die Analyse zentraler Gitarrenakkordnotationssysteme zu Beginn des 17. Jahrhunderts“. Stefan Koims Staff-Teaching stieß bei Lehrenden und Studierenden durchweg auf positive Resonanz und festigt die lebendige Partnerschaft seit 2016 und das Inter-Institutional Agreement, das für die neue Projekt-Generation Erasmus+ bereits erneuert wurde. 

Im Bild: Stefan Koim

BeethovenHochDrei oder: Beethovens Geister - Music, Love and Wine

Sonntag, den 27.06.2021, 20 Uhr

Das Osnabrücker Klaviertrio TriOsarte widmet sich in Zusammenarbeit mit der Sorpranistin Natalia Atamanchuk und dem Schauspieler Helmut Thiele dem 250. Geburtstag Beethovens aus dem vergangenen Jahr. Neben bekannten kammermusikalischen Werken wie dem Geistertrio gibt es eine Auswahl von britischen Volksliedbearbeitungen für Gesang mit Klaviertrio aus Beethovens eigener Hand. Wiederentdeckte Juwelen! Helmut Thiele erzählt Berührendes und Lehrreiches über Beethoven als Mensch: So hängen music, love und wine zusammen.

Weitere Infomationen, sowie der Streaming-Link erscheinen in Kürze auf unserer Homepage unter "Nächste Konzerte":

Nächste Konzerte der Unimusik

Im Bild (v.l.n.r.): Julia Habiger-Prause, Dorothea Sack, Helmuth Thiele, Sandra Denby, Natalia Atamanchuk

Einladung zum Vortrag: Zur Rolle mentaler Grenzen im Nachdenken von Lehrkräften über Interkulturalität im Musikunterricht (Anne Bubinger)

Montag, den 14.06.2021, 16.00 (c.t.) - 18.00

Grenzen bestimmen auch heute noch - wie zahlreiche Alltagsbeispiele verdeutlichen – die gesellschaftlich-politischen Diskussionen unseres Zeitgeschehens und sind fest in unserem Nachdenken verankert. Als ambivalente Phänomene bieten sie einerseits Schutz und Sicherheit, können andererseits aber auch zu Machtinstrumenten werden, nämlich dann, wenn sie gleichzeitig ein- und ausschließen und damit unerwünschte soziale Unterscheidungsprozesse (z.B. Ethnizitäten) befördern. Anhand meiner qualitativ-empirischen Untersuchung konnte ich in Interviews mit Lehrkräften ermitteln, dass solche mentalen, in der Vorstellung existierende Grenzen von Musiklehrer*innen insbesondere in Bezug auf ethnische, musikkulturelle und nationalstaatliche Aspekte im interkulturellen Musikunterricht gezogen werden und unmittelbar mit dem unterrichtlichen Handeln der Lehrkräfte in Verbindung stehen. Im Vortrag sollen einerseits anhand ausgewählter Beispiele unterschiedliche Ebenen von Grenzziehungen sowie exemplarische Umgangsweisen der Lehrkräfte beleuchtet werden. Andererseits sollen die Erkenntnisse im Diskurs der Interkulturellen Musikpädagogik verortet und vor dem Hintergrund von postkolonialen, rassismuskritischen und intersektionalen Perspektiven diskutiert werden.  

Bitte melden Sie sich bei Interesse bei Prof. Dr. Dorothee Barth; dann bekommen Sie einen Zugangslink.

Im Bild: Anne Bubinger

Einladung zum Vortrag: Musizieren mit jungen Geflüchteten – die Al-Farabi Musikakademie Berlin (Kian Jazdi)

Montag, den 31.05.2021, 16.00 (c.t.) - 18.00

„…weil Musik verbindet“ lautet das Motto der Al-Farabi Musikakademie. In der Organisation begegnen sich junge Menschen beim gemeinsamen Musizieren. Kinder und Jugendliche, die allein oder mit ihren Familien nach Deutschland geflüchtet sind, treffen auf jene, deren Lebensmittelpunkt schon länger in Berlin liegt. In Chor und Instrumentalgruppen erleben sie eine Gemeinschaft der Verschiedenen – und die universelle Kraft der Musik.

In seinem Vortrag wird Kian Jazdi die Struktur und die Entwicklung der Organisation beleuchten. Die Musikakademie arbeitet dezentral mit 20
Kooperationspartnern in fünf, bald sieben Berliner Bezirken mit steigender Tendenz. Außerdem werden Einblicke in die tägliche Musikpraxis mit Kindern und Jugendlichen unterschiedlichster Milieus gegeben. Der Arbeitsalltag in der Al-Farabi Musikakademie ist mit besonderen Herausforderungen, nicht nur organisatorischer Struktur, verbunden.

Bitte melden Sie sich bei Interesse bei Prof. Dr. Dorothee Barth; dann bekommen Sie einen Zugangslink.

Im Bild: Kian Jazdi

Uni Bigband trotzt mal wieder der Pandemie

Nachdem die Jazzer der Uni Bigband Osnabrück schon Ende des letzten Semesters mit dem Video „50 ways to leave your lover“ auch ohne Präsenz den Corona Maßnahmen ein Schnippchen geschlagen haben und im Homeoffice einen Liveauftritt simulieren konnten, ist zu Beginn dieses Sommersemesters nun der zweite Coup gelungen: Mit dem Wayne Shorter Klassiker „Black Nile“ in einem Arrangement des Leiters Peter Witte stellen die Musiker*innen unter Beweis, dass es auch in schweren Zeiten wichtig und lohnend ist, mit viel Engagement das gemeinsame Musizieren aufrecht zu erhalten. Es ist sogar gelungen, ohne gemeinsame Proben einige Studierende des ersten Semesters zu integrieren und es klingt, als würde man schon jahrelang zusammenspielen.

Für die Bearbeitung des guten Sounds ist mal wieder Bigband-Hiwi Max Westkemper zu danken.

Unbedingt ansehen und anhören!

Uni Bigband Osnabrück: Black Nile

Best of - Uni Bigband Osnabrück bei SoundCloud

Fachschaft auf Instagram

Seitdem das Studieren in Präsenz nicht mehr uneingeschränkt möglich ist, präsentiert die Fachschaft über ihren Instagram-Kanal regelmäßig den „Musiktipp der Woche“. Studierende, Lehrende und Ehemalige des IMM lassen die Öffentlichkeit an ihren musikalischen Vorlieben und ganz persönlichen Musikempfehlungen teilhaben. Falls ihr Lust habt auf gute Musik, schaut gerne auf dem Instagram-Kanal der Fachschaft fsmusikuos vorbei und bleibt auf dem neusten Stand. Auch vergangene Musiktipps können weiterhin in den Story-Highlights angeschaut werden.

Hier geht’s zum Kanal: https://instagram.com/fsmusikuos?igshid=yo8y9ar1r7i6

Semestervorspiel digital

Sich auf neue Situationen einzustellen gehört mittlerweile zum Alltag dazu. Auch das verpflichtende Semestervorspiel der Musikstudierenden, das normalerweise im Musiksaal stattfindet, musste an die neuen Umstände angepasst werden. Aus diesem Grund fanden die Vorspiele im Wintersemester 20/21 alle digital statt. Für einen Zeitraum von 2 Monaten haben Studierenden zwei Mal in der Woche über den Youtube-Kanal der Universitätsmusik zuvor aufgenommene Stücke präsentieren können. Das digitale Format bot neben Mitstudierenden auch Freunden, der Familie sowie Bekannten die Möglichkeit, vom Sofa aus ein ca. einstündiges Konzert zu genießen. Die Zuschauerzahlen in Rekordhöhe – zu Stoßzeiten um die 100 – zeigen den Erfolg des Konzeptes. Ein großer Dank gilt dem gesamten Organisationsteam, den FSJlern Max und Paul, die sich um die technische Ausstattung der Studierenden und den reibungslosen Ablauf gekümmert haben, allen Musizierenden sowie den Zuschauenden.

Digitales Weihnachtskonzert – Stream in Concert geht in die nächste Runde

Nach dem digitalen Sommerkonzert musste trotz Corona auch im Wintersemester nicht auf das traditionelle Weihnachtsvorspiel verzichtet werden. Von der Fachschaft organisiert fand das Konzert mit abendfüllendem Programm am 15.12. 2020 statt und wurde über YouTube gestreamt. Wie schon im Sommer wurde auf einen Mix aus vorab eingesendeten Videobeiträgen und Live-Moderation gesetzt. Dabei erwies sich der Konzertabend als stilistisch äußerst abwechslungsreich von Singer/Songwriter über Jazz-Duo, Saxophonquartett bis hin zu J.S. Bach oder Funkband. Auch die neuen Erstsemestler überzeugten mit einer interessanten Interpretation von Morgen Kinder wird´s was geben. Durch den Abend führten humorvoll die beiden Moderatoren Julian Hantschko und Tim Molitor vor weihnachtlicher Kulisse live im Schloss. Dabei konnte die neue technische Ausstattung getestet werden, mit der zukünftig Unimusik-Konzerte gestreamt werden können: Eine positive Neuerung aus 2020! Denn das digitale Format ermöglichte es auch vielen Menschen von außerhalb z.B. Dozierenden, Familienangehörigen oder Ehemaligen, an dem Abend teilzunehmen. Ein Mix aus digitalen und präsenten Beiträgen ist somit auch in Zukunft gut denkbar.

Kemp Förderpreis 2020

Auch unter den aktuell schwierigen Umständen war die Veranstaltung rund um den Kemp Förderpreis erfolgreich, wenn sie auch in einem etwas anderen Format als die Jahre zuvor stattfand. So ließ sich im Live-Stream auf Youtube ein spannender Wettbewerb verfolgen, aus welchem am Ende ein erster Platz, zwei zweite Plätze, sowie ein dritter Platz hervorgingen. Herzlich gratulieren wir:

Katharina Kohoff (1. Platz),

Lea Hufschmidt und Alexander Engelke, sowie Tabea Göbel (je 2. Platz) und

Johanna Bülter (3. Platz).

Fotos der Preisträger und weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter Studium/Förderpreise/Kemp-Preis bzw. in der Kemppreis 2020 Bildergalerie.

Preisträgerin Katharina Kohoff (1. Platz) und Begleitung Julia Habiger-Prause

30 Jahre Uni Bigband unter der Leitung von Peter Witte

Im Jahr 1990 hat Peter Witte die Uni Bigband Osnabrück in ihrer jetzigen Form ins Leben gerufen. Seitdem wurden unter seiner Leitung etliche Konzerte inner- und außerhalb der Universität gespielt. Darüber hinaus wurden vier CDs aufgenommen. Im Fokus standen dabei Latin-Jazz, Jazz-Rock und Hard Bop in eigenen Arrangements sowie Kompositionen aus den Federn der Mitglieder oder des Leiters. Peter Witte sorgt als Leiter der Big Band seit 1990 für viel Harmonie sowie positive Spannung und dafür, dass die Uni Bigband Osnabrück immer wieder ihren typischen Groove präsentiert.

Für den Sommer war ein Konzert zum Jubiläum geplant, das aufgrund der aktuellen Lage nicht stattfinden konnte. Als kleinen Ersatz hat die Uni Bigband ein Video mit dem Song 50 Ways to Leave Your Lover von Paul Simon im Arrangement von Peter Witte aufgenommen, das Sie unten verlinkt finden.

50 Ways to Leave Your Lover - Uni Big Band Osnabrück

Best of - Uni Bigband Osnabrück bei Soundcloud

LehrZeit-Projekt "Musikalische Interfaces"

Im Wintersemester 2020/21 startet in der Abteilung Musiktechnologie das im Rahmen des LehrZeit-Programms geförderte Lehrprojekt "Musikalische Interfaces": Die Bedeutung der Informatik nimmt sowohl für das tägliche Leben als auch für viele wissenschaftliche Disziplinen ständig zu. In diesem Zusammenhang besteht die Notwendigkeit, Studierende eher nicht-technischer Studiengänge mit den Funktionsprinzipien und den Zusammenhängen digitaler Systeme vertraut zu machen. Dafür wird eine interdisziplinäre Projektgruppe - bestehend aus Musikwissenschaftlern und Informatikern - einen Kurs über den Einsatz digitaler Technologien für die Musikpraxis konzipieren und durchführen (angeboten im Sommersemester 2021). Die Teilnehmer arbeiten gemeinsam daran, individuelle Konzepte für neue musikalische Interfaces zu entwickeln und in die Praxis umzusetzen. Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Seiten des Music Technology & Digital Musicology Lab (MTDML).

Klang der Bilder - ein Kooperationsprojekt mit dem Felix-Nussbaum-Haus Osnabrück

Wie klingt es, wenn Osnabrücker Studierende ihre Wahrnehmung der Bilder Felix Nußbaums (1904-1944) kompositorisch zum Ausdruck bringen? Dies ist nun im Rahmen der Ausstellung NUSSBAUM ANDERS SEHEN im Felix-Nussbaum-Haus zu sehen bzw. zu hören. Denn Lehramtsstudierende der Musik haben sich im SoSe 2020 in einem fachdidaktischen Seminar unter der Leitung von Prof. Dr. Dorothee Barth intensiv mit Leben und Werk des Osnabrücker Malers auseinandergesetzt und zu der persönlichen Perspektive auf ein Bild, dass sie in besonderer Weise ansprach, mit de