Fachbereich 3

Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Topinformationen

Vergangene Tagungen

8. Niedersächsischer Studientag Musikwissenschaft und Musikpädagogik

Der Niedersächsische Studientag wurde 2008 zum ersten Mal ausgerichtet und findet seitdem einmal jährlich an einer der niedersächsischen Hochschulen statt. Er soll als Austauschforum für Studierende, DoktorandInnen, NachwuchswissenschaftlerInnen, Lehrende und VertreterInnen der Berufspraxis dienen.

Am 31. Oktober 2015 fand der Niedersächsische Studientag wiederholt an der Universität Osnabrück statt.

Arbeitstagung zur Didaktik der drei ästhetischen Schulfächer Musik, Kunst, Theater/Darstellendes Spiel

Ziel und Inhalt der Tagung war es, anhand von historischen und systematischen Erörterungen Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten, die die spezifischen Qualitäten der Schulfächer an der allgemein bildenden Schule ausmachen.

Sie fand vom 28. - 29. November 2014 statt.

Treffen der Fachgruppe "Systematische Musikwissenschaft" der Gesellschaft für Musikforschung

6.-7. März 2015

Veranstaltungsort: Musiksaal im Schloss, Neuer Graben 29, 49074 Osnabrück

vorläufiges Tagungsprogramm zum Download

The Languages of Popular Music

Vom 29. September bis zum 2. Oktober 2014 fand am Institut die internationale Tagung "The Languages of Popular Music. Communicating Regional Musics in a Globalized World" statt. Es kamen Forscher aus der ganzen Welt zusammen, um die Beziehungen regionaler Musiken zum globalen Popbusiness zu diskutieren.

Erstes Alumni-Treffen der Universität Osnabrück

60. Jubiläum des ersten Lehrerausbildungsjahrgangs der Adolf-Reichwein-Hochschule Osnabrück 1954: "Vom Glashaus zum Schloss. Bilder und Erinnerungen".

Musik bezieht Stellung – Funktionalisierung der Musik im 1. Weltkrieg

Ziel des Symposiums (25.–27. Oktober 2012) war die Aufarbeitung und Analyse der historischen Momente, sozialen Kontexte und künstlerischen Mittel, in denen und mit denen Musik und Musikleben Stellung bezogen zu den Ereignissen des Ersten Weltkriegs. Dabei war das gesamte Spektrum von Funktionalisierungen – als Waffe, Tröster und Medium der Verarbeitung und des Gedenkens – darzustellen und abzuwägen. Gefragt wurde einerseits, welche Veränderungen und neue Gestalten die Musik durch den Krieg erfahren hat, andererseits, welche Facetten des Krieges sich vorrangig oder nur durch die Musik erschließen lassen.

DGM-Tagung "Musik und Gesundheit"

Vom 9. - 11. September 2011 fand in Osnabrück die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie (DGM) zum Thema "Musik und Gesundheit" statt. 

Auf der verlinkten Homepage der DGM finden Sie das Tagungsprogramm und einen Tagungsbericht.

Die Metapher als 'Medium' des Musikverstehens

Welche unterschiedlichen Perspektiven ergeben sich aus den Begriffen "Metapher, Medialität, Verstehen“ für Lehr- und Lernprozesse? Wie spiegeln sich in diesen Kategorien etwa die verschie­denen Lesarten konstruktivistischen Denkens wider? Und welchen Einfluss nimmt die zunehmende Virtualisierung unserer Welt auf die Metaphern und deren kognitive und epistemologische Prozesse beim Denken, Fühlen, Handeln, Lehren? Hierzu geht das Symposium in einen interdisziplinären Diskurs, bedient sich Expertenwissens, um die vielfältigen daran beteiligten psychologischen Wahr­nehmungsmechanismen zu reflektieren.

Amor docet musicam – musica docet amorem. Musik und Liebe in der Frühen Neuzeit

Die Grundannahme des Kongresses (26.-28. März 2009) ging davon aus, dass Musik und Liebe Systeme kommunikativer Codes sind, die sich in ihren sozialen Funktionen und Wirkungen ergänzen und dabei historischen Veränderungen unterworfen sind. Ziel war es, die Bedingungen und Entwicklungen der Beziehung von Musik und Liebe im historisch begrenzten Zeitraum der Frühen Neuzeit zu untersuchen, der für die Geschichte dieser Beziehung zentral ist, um dadurch das Thema in der Sozial– und Diskursgeschichte der Musik zu verankern. Gleichzeitig sollte auf die Bedeutung der Musik für die Propagierung gesellschaftlicher Ideen wie der Liebe hingewiesen werden.

Symposium anläßlich des 60. Geburtstags von Prof. Dr. Bernd Enders

Ein Symposium zum 60. Geburtstag des Musikwissenschaftlers Prof. Dr. Bernd Enders im Dezember 2007 versuchte Antworten zu finden: erstens auf die Frage nach der grundsätzlichen Identität der Systematischen Musikwissenschaft, etwa in der Verortung zwischen Geistes- und Naturwissenschaften in einem systemischen Ansatz und zweitens auf die Frage nach dem aktuellen Gegenstand ihrer wissenschaftlichen Forschung.

--> Zum Tagungsprogramm

Arbeitstagung Systematische Musikwissenschaft 2005

Vom 11.-12. März 2005 fand unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Auhagen und Prof. Dr. Bernd Enders eine Arbeitstagung der Fachgruppe Systematische Musikwissenschaft im Musiksaal des Osnabrücker Schlosses statt.

KlangArt

Das KlangArt-Festival war ein internationales Musikfestival. Es fand als Biennale von 1991 bis 2001 an mehreren Tagen jeweils im Mai oder Juni statt und wurde von der Stadt Osnabrück in vertraglicher Kooperation mit der Universität Osnabrück veranstaltet. Die Gesamtveranstaltung bestand aus dem eigentlichen Festival mit Konzertveranstaltungen, dem wissenschaftlichen Kongreß Neue Musiktechnologie an der Universität und der Fachausstellung MusiTec.