Fachbereich 3

Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

NEU: emoTouch Web

emoTouch Web macht aus jedem modernen Smartphone oder Tablet mit den Betriebssystemen iOS oder Android ein vielfältig einsetzbares wissenschaftliches Forschungswerkzeug, mit dem Musik, Videos oder Live-Ereignisse in 'Echtzeit' bewertet werden können.

emoTouch Web entwickelt das Konzept der Vorgänger-App emoTouch für iPad inhaltlich, methodisch und technologisch umfassend weiter. Wesentlich sind eine geräteunabhängige, auf Web-Technologien basierende Interfacedarstellung und Datenspeicherung, die erstmals die Umsetzung des BYOD-Konzepts (‚Bring Your Own Device‘) in einem musikpsychologischen Forschungswerkzeug ermöglicht. Die Probanden, z.B. die Zuhörer in einem Live-Konzert, können so jeweils ihr eigenes Smartphone oder Tablet im Forschungssetting verwenden.

Das Gesamtkonzept von emoTouch Web besteht aus drei Bausteinen:

  1. Ein auf allen aktuellen Smartphones oder Tablets nutzbares Interface, auf dem Probanden vom Gerät abgespielte Medien (Musik, Videos) oder musikalische Livesituationen kontinuierlich auf dem Touchscreen nach frei konfigurierbaren Kriterien ‚in Echtzeit‘ beurteilen können.
  2. Abgestimmte Analysewerkzeuge für Desktop Computer, die die von den mobilen Geräten erhobenen Echtzeitdaten auf komfortable Weise zusammenfassen, analysieren und visualisieren.
  3. Ein Echtzeit-Feedback-System, das die Bewertungen mehrerer Probanden zusammenfasst und auf verschiedene Weise z.B. den Performern im Bühnenbereich zurückspiegelt.

emoTouch Web wurde zwar angeregt durch die Bedürfnisse der Forschung im Bereich der musikalischen Emotionspsychologie und Publikumsforschung, bietet aber eine vollständige Flexibilität und freie Konfigurierbarkeit des Probandeninterface, der Instruktionen, Programmabläufe und Datenprotokollierung. Dies erweitert die Anwendungsfelder über musikbezogene Fragen hinaus auch auf die Forschung in anderen zeitgebunden Künsten wie z.B. Theater, Tanz oder Film, aber auch z.B. auf die Verwendung in anderen prozesshaften, zeitgebunden sich entwickelnden Situationen, etwa als Bewertungs- und Feedback-System in Lehrveranstaltungen, bei Vorträgen oder zur Erforschung politischer Kommunikation.

Die Entwicklung von emoTouch Web wird gefördert im Rahmen des Programms 'Kultur- und Geisteswissenschaften digital' der Volkswagen-Stiftung.

Die dreijährige Förderung von 2020 bis 2022 umfasst u.a. die Einrichtung einer Doktorandenstelle, TVL 13 65% (English: Research Scientist / PhD Student TV-L E 13, 65 %) und einer Softwareentwickler-/Programmiererstelle (TVL-11, 100%).

Bewerbungen auf diese Stellen sind ab sofort bis zum 6.11. (TV-L E11) bzw. 22.11.2019 (TV-L E13 - Achtung, Fristverlängerung!) möglich.

emoTouch und emoTouch Web sind Entwicklungen der Professur für Systematische Musikwissenschaft der Universität Osnabrück (Prof. Dr. Christoph Louven) und stehen für wissenschaftliche Zwecke kostenlos zur Verfügung.

 

 

emoTouch für iPad

Die Vorgänger App emoTouch für Apple iPad war von 2013 bis Dezember 2018 kostenlos in Apples iOS AppStore verfügbar.

emoTouch Features

In einer emoTouch-Session kann der Nutzer kontinuierlich Reaktionen auf wiedergegebene Musik, Filme sowie Live-Performances in ein oder zwei Dimensionen abgeben. Ein Beispiel zur Anwendung ist die Erhebung emotionaler Selbstauskünfte im zweidimensionalen Emotionsraum mit den Dimensionen Valenz (Qualität der Emotion: negativ – positiv) und Arousal (Erregungsgrad: aktiv – passiv). In emoTouch kann der Anwender den Emotionsraum erstmals unmittelbar und intuitiv direkt berühren.

emoTouch bietet vielfältige Features und Konfigurationsoptionen:

  • konfigurierbares Userfeedback in Form eines Smileys oder eines beliebigen Bildes und eines „Wurms“, der die vollzogene Bewegung visualisiert
  • Markierung von Sonderereignissen (z.B. musikalisch induzierten Gänsehauterlebnissen , 'Chills') durch eine spezielle Touchgeste
  • Musik- und Videoauswahl aus der Medienbibliothek des Geräts
  • Silent-Modus für Bewertungen bei Live-Konzerten
  • konfigurierbares Koordinatensystem mit beliebigen Beschriftungen
  • Beschränkung der Dimensionen auf x- oder y-Achse. Damit kann emoTouch für entsprechende Fragestellungen auch als eindimensionaler Slider arbeiten.
  • frei wählbare Hintergrundbilder, um das Gesamtdesign der jeweiligen Fragestellung oder Achsenskalierung frei anpassen zu können, auch als (Teil-)Überlagerung des Videos
  • Konfigurierbare Sampling-Raten von bis zu 30Hz
  • Das Anzeigen einer beliebigen Website am Ende einer Session ermöglicht das Einbinden eines zusätzlichen Fragebogens oder eines “Dankeschön”-Fensters
  • Replay-Modus für bereits erfasste Daten, auch mehrere Durchgänge bzw. Versuchspersonen gleichzeitig und optionale Visualisierung des arithmetischen Mittels und der Standardabweichung
  • Datenexport in eine von allen gängigen Statistikprogrammen lesbare Textdatei mit flexibler Skalierung der einzelnen Dimensionen

emoTouch steht ausschließlich in englischer Sprache zur Verfügung, aber alle Texte, die die Versuchspersonen sehen, können in der App beliebig geändert werden. emoTouch ist eine Entwicklung der Professur für Systematische Musikwissenschaft der Universität Osnabrück (Prof. Dr. Christoph Louven, Carolin Scholle).

 

Versionsgeschichte von emoTouch für iPad

Version 3.1 (veröffentlicht 16.9.2015)
  • Der neue Data Manager ermöglicht das Exportieren sowie Löschen der Daten einzelner Sessions.
  • überarbeitetes Exportformat mit einzelnen Dateien für jede Session
  • Fehlerbehebungen
Version 3.0 (veröffentlicht 12.5.2015)
  • Video-Modus: Ein Video aus der Medienbibliothek des iPads kann hinter dem Koordinatensystem abgespielt werden.
  • Das Video kann durch eine Grafik überlagert werden, um eine beliebige andere Skala zu visualisieren.
  • Beta-Funktion: Replay-Modus mit Video
  • Anzeige einer beliebigen Website am Ende einer Session, beispielsweise für einen zusätzlichen Fragebogen oder ein “Dankeschön”-Fenster
  • Offset bei eindimensionaler Datenerhebung um die Achse auf eine beliebige Höhe zu setzen
  • Der Username wird zusätzlich mit der Startuhrzeit gespeichert
Version 2.1.1 (veröffentlicht 13.10.14)
  • Fehler bei Speichern der Daten behoben
Version 2.1 (veröffentlicht am 28.8.2014)
  • Der Smiley kann jetzt durch benutzerdefinierte Bilder für normalen Zustand und Chill Status ausgetauscht werden.
  • Die Farbe von Smiley und Wurm im Aufnahmemodus kann eingestellt werden.
  • Neue Chill-Visualisierung
  • Smiley Gesichter können auch im Replay verwendet werden.
  • Der Session Bildschirm wird automatisch an den horizontalen, vertikalen oder zweidimensionalen Modus angepasst.
  • Umfangreiche Verbesserungen im Aufnahme- und Wiedergabe-Modus
  • Fehlerbehebungen
Version 2.0 (veröffentlicht 05.12.2013)

WICHTIG: Wenn die mit den Vorversionen aufgezeichneten Daten weiter benötigt werden, müssen sie vor dem Update exportiert werden! 

  • iOS 7 Kompatibilität und optimiertes Icon
  • drastische Verbesserungen der gesamten Programmgestaltung und -nutzung für Forscher und Probanden
  • neu gestaltetes Hauptmenü mit übersichtlicherer Struktur
  • das Hauptmenü ist nun für die Probanden unsichtbar. Dies verhindert die unabsichtliche Änderung der Versuchsoptionen und vereinfacht die Nutzung durch die Probanden.
  • Änderungen der Versuchsoptionen durch den Forscher werden sofort im Hauptfenster umgesetzt.
  • neuer Silent Mode, bei dem emoTouch selbst keine Musik abspielt. Dieser Modus ermöglicht die Bewertung von Live-Musik
  • neuer Slider im Replay Modus: im Replay kann mit beliebig vielen gleichzeitigen Sessions beliebig gescrollt, gestartet und gestoppt werden. 
  • verbesserte Farbgebung der Replay-Sessions 
  • Chills werden nun auch im Replay-Modus korrekt dargestellt
  • zahlreiche Fehlerbehebungen
Version 1.0.1 (veröffentlicht 02.07.2013)


Die Version 1.0.1 entspricht der Version, die auf der 3rd International Conference on Music & Emotion (ICME3) in Jyväskylä/Finnland (11.06–15.06.2013) erstmals öffentlich vorgestellt wurde.  

  • deutlich verbesserte Darstellung von Mittelwert und Standardabweichung im Replay-Modus
  • Hinzufügen einer Geste (Doppel-Tap) zur Markierung des Anfangs und Endes von Chill-Ereignissen
  • 
Verbesserungen beim Datenexport
  • 
Bugfixes
Version 1.0 (veröffentlicht 04.06.2013)

 

Sie können die Bilder in emoTouch als Hintergründe oder für das User Feedback benutzen, indem Sie sie herunterladen und in der Medienbibliothek des iPads speichern. Anschließend können sie in emoTouch im Menü unter Options —> Session Screen auswählen.

Kontakt: clouven@uni-osnabrueck.de